Gmunden bekommt ein Hotel!

Die von der Stadtgemeinde Gmunden angestrebte Verwertung der Liegenschaften im Bereich des ehemaligen Seebahnhofes zur Entwicklung eines Seeviertel Gmunden, dessen gestalterische Mitte ein Hotel bildet, steht unmittelbar vor dem Abschluss. GMUNDEN BEKOMMT EIN HOTEL!

Seit Montag dieser Woche liegt der Stadt Gmunden ein rechtsverbindliches Angebot der Planquadr.at Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH aus Salzburg vor, gemäß dem diese für die Einräumung eines Baurechts an der Hotelliegenschaft für 80 Jahre einen wertgesicherten jährlichen Bauzins von EUR 150.000,00 und für den Kauf der Wohnbauliegenschaft zur Errichtung von voraussichtlich sechs Gebäuden, primär für Wohnungen, aber auch mit den erforderlichen Büro- und Gewerbeflächen, einen Kaufpreis von EUR 15,00 Mio. bietet. Der Vertragsabschluss bedarf noch der Genehmigung durch den Gemeinderat in der Sitzung am 15.09.2021, wobei sich eine breite Zustimmung abzeichnet. Danach steht der Unterfertigung der Verträge durch den Bürgermeister eine Woche später nichts mehr im Weg.

 

Die Planquadr.at, die das Angebot in Kooperation mit der Soravia-Gruppe aus Wien stellte, ist in einem von KPMG Wien mit rechtlicher Unterstützung von fwp durchgeführten sogenannten strukturierten Bieterverfahren als Bestbieterin betreffend Baurechtszins und Kaufpreis hervorgegangen. Auch das von ihr vorgelegte Konzept für das Hotel und die Schaffung eines belebten Stadtviertels kann voll und ganz überzeugen. Bereits in diesem frühen Stadium steht mit der Four Peaks Hospitality der Betreiber des Hotels fest, der als Franchisenehmer von Marriott tätig wird. Marriott als größte Hotelgruppe der Welt verfügt über mehr als 7500 Hotels in über 130 Ländern. Mit der Marriott-Marke Autograph Collection soll ein auf Regionalität ausgelegtes Hotel entwickelt werden, das individuell auf den Standort Gmunden konzipiert und ausgelegt wird. Als Marriott Hotel besteht der Zugang zu den Vermarktungswegen der gesamten Gruppe und es werden internationale Gästeschichten angesprochen.

 

Das von der Stadt Gmunden gewünschte belebte Stadtviertel wird durch einen Nutzungsmix sichergestellt. Die Schaffung von zumindest 75% Hauptwohnsitzen wird von der Projektwerberin übererfüllt. Es kann ein Miteinander von Wohnen, Geschäfts- und Arbeitswelt sowie konsequent gelebter Kultur und nicht zuletzt ein Miteinander von Generationen erwartet werden.

 

Die Gruppe Planquadr.at/Soravia verfügt erwiesenermaßen über höchstes technisches Know-How und langjährige Erfahrung im Bereich ökologisches Bauen. Die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie werden nach den vorgestellten Konzepten im Einklang mit den höchsten Ansprüchen an die Qualitätsstandards der Baukörper Hotel, Wohnen und Dienstleistung verwirklicht.

 

Der unmittelbar bevorstehende Vertragsabschluss ist das Ergebnis der vor rund drei Jahren von allen im Gmundner Rathaus vertretenen Parteien ÖVP, FPÖ, SPÖ, BIG und GRÜNE gefundenen Einigung betreffend die städtebauliche Gestaltung des Seeviertels Gmunden, insbesondere mit der Nichtbebauung des Seebahnhofspitzes und der Erhaltung des beliebten Bade- und Naherholungsgebiets. Auf dieser gemeinsamen Basis haben Bgm. Mag. Krapf, Baustadtrat DI Kassmannhuber und RA Dr. Bergthaler die Verwertung der Liegenschaften mit großem persönlichen Einsatz und auch nach manchen Rückschlägen mit dem nun so positiven Ergebnis erreichen können. Der Geschichte „Gmunden und Hotel“ wird damit ein erfreuliches Kapitel mit besten Zukunftsaussichten hinzugefügt.

Gmunden_-_Hotel_fix_-_PK_-_Pressefotos-8.jpg
Foto v.l.n.r.: Dominik Gessert, Ulrike Feichtinger, Reinhold Kassmannhuber, Thomas Höpoltseder, Beate Enzmann, Karl Bergthaler, Stefan Krapf, Wolfgang Schlair;